Upskill von Menschen mit Behinderungen für die Arbeit mit Grund- und Sekundarschülern im Umgang mit Technologie

Über das Projekt

SAID: School Assistance – Inclusive & Digital

Das SAID-Projekt setzt sich zum Ziel, Menschen mit Behinderungen im Schulsystem zu Schulassistent*innen für digitale Bildung auszubilden. Das Projekt strebt danach zu zeigen, dass alle Menschen Expert*innen auf bestimmten Gebieten sind und dass in einer Gemeinschaft alle Menschen auf gleicher Ebene voneinander lernen können. Berufliche Integration wird hier direkt durch die Zusammenarbeit mit Menschen mit Lernschwierigkeiten praktiziert, die aktiv am Projekt teilnehmen und als Schulassistent*innen für digitale Bildung fungieren. Dadurch ergeben sich:

– Ein innovatives Lehrprogramm zur Ausbildung von Schulassistent*innen für digitale Bildung in der beruflichen Bildung.
– Neue Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen.
– Eine inklusivere Gesellschaft.

Das Projekt zielt darauf ab zu zeigen, dass alle Menschen Expert*innen auf bestimmten Gebieten sind und dass in einer Gemeinschaft alle Menschen auf gleicher Ebene voneinander lernen können. Berufliche Integration wird hier direkt durch die Zusammenarbeit mit Menschen mit Lernschwierigkeiten gelebt, die aktiv am Projekt teilnehmen und als Schulassistent*innen für digitale Bildung fungieren. Dies strebt einen Paradigmenwechsel in der beruflichen Bildung und Ausbildung sowie in der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen und eine Veränderung in der Gesellschaft an.

Menschen mit Lernschwierigkeiten sind direkt in Schulen als Expert*innen und Schlüsselpersonen tätig, die die digitale Barrierefreiheit in der Bildung unterstützen. Dies leistet einen erheblichen Beitrag im Bereich der beruflichen digitalen Transformation, da sie neue Fähigkeiten, barrierefreie digitale Werkzeuge und eine neue berufliche Einstellung einbringen.

Die Entwicklung eines Lehrplans und entsprechende Schulungen für dieses Berufsfeld wird ein entscheidendes Ziel dieses Projekts sein. Der Mehrwert der aktiven Schulassistent*innen aus Österreich als Berater*innen und Mitgestalter*innen wird den Wert der Inklusion unterstreichen und den Erfolg des Projekts unterstützen.

Projektzeitplan

Stand Jänner 2024:

Wir befinden uns gut im Zeitplan. Die Analyse (Projektergebnis 1) wurde mit dem Evaluationsbericht abgeschlossen. Alle Partner arbeiten simultan an der Erstellung des Curriculums (Projektergebnis 2), der Lernmaterialien (Projektergebnisse 2.1 – 2.4), des Methodenhandbuchs (Projektergebnis 3) und der Handreichung für Schulen (Projektergebnis 4).

Projektlaufzeit: 30 Monate – 01.06.2022 – 30.11.2024

Projektnummer: 2021-2-AT01-KA220-VET-000049793

Von der Europäischen Union finanziert. Die geäußerten Ansichten und Meinungen entsprechen jedoch ausschließlich denen des Autors bzw. der Autoren und spiegeln nicht zwingend die der Europäischen Union oder der OeAD-GmbH wider. Weder die Europäische Union noch die OeAD-GmbH können dafür verantwortlich gemacht werden.

Projektpartner

Main sjog Logo